Fandom


Ripley's Game ist ein US-amerikanischer Thriller von Regisseurin Liliana Cavani und basiert auf dem gleichnamigen Roman aus dem Jahr 1974, dem dritten aus der Tom Ripley-Reihe von Patricia Highsmith. Die Hauptrollen spielen John Malkovich, Dougray Scott und Ray Winstone. 1977 wurde Highsmith's Roman bereits unter dem Namen Der amerikanische Freund von Regisseur Wim Wenders mit Dennis Hopper und Bruno Ganz in den Hauptrollen verfilmt.

Handlung

Tom Ripley ist an einem Kunstbetrug in Berlin involviert. Sein Partner, Reeves, ein britischer Gangster befiehlt ihm, auf der Straße zu bleiben, wo der Deal stattfindet. Als ein heftiger Streit entfacht, tötet Ripley einen seiner "Kunden". Er gibt Reeves das Geld, behält das Gemälde aber für sich, und informiert Reeves, dass ihre Partnerschaft damit vorbei wäre.

Drei Jahre später lebt Ripley sehr wohlhabend mit seiner Frau Luisa, einer schönen Cembalistin, in einer Villa in Veneto. Bei einer Party seines Nachbarn, hört Ripley wie sich der Gastgeber, Jonathan Trevanny, über dessen Geschmack und fragwürdige Vergangenheit auslässt. Ripley konfrontiert ihn damit und verlässt dann mürrisch die Party.

Sehr zum Ärger Ripley's taucht Reeves auf, der ihn bittet, einen Rivalen zu beseitigen. Ripley verweist ihn an einen Amateur – Trevanny, einem gesetzestreuen Kunstrahmer, der an Leukämie sterben wird. Reeves bietet einem verwirrten Trevanny den Job an. Er schlägt es zunächst aus, doch kann dem Geld nicht widerstehen, welches er seiner Frau, Sarah, und seinem Sohn, Matthew, nach seinem Tod hinterlassen kann. Trevanny kommt mit dem Job nach Berlin, was ein einmalige Aufgabe sein soll. Reeves erpresst Trevanny jedoch, einen weiteren Anschläge anzunehmen, in einem Zug, diesmal komplizierter als der erste.

Trevanny kriegt Panik, sodass Ripley rechtzeitig eingreifen muss. Nachdem die beiden drei Ganoven in der Zugtoilette töten, bildet sich bei Trevanny ein ungutes Gefühl einer Freundschaft mit Ripley, und kehrt nach Hause zurück. Er versucht Sarah zu überzeugen, dass das Geld, welches er plötzlich besitzt, von einem Krankenhaus stammt, das er in Berlin besuchte um dort freiwillig an einem Experiment teilzunehmen. Die "Mitarbeiter" des Gangsters kommen nach Italien, um Rache zu üben. Sie stürmen die Villa und töten Reeves, und lassen seinen Körper im Kofferraum ihres Auto. Ripley jedoch stellt mit Trevanny's Hilfe Fallen für die Gangster auf.

Als Trevanny nach Hause kommt, findet er zwei weitere Schläger, die seine Frau gefangen halten. Ripley versteckt das Auto der Gangster in den Büschen, als er kehrt macht, will ihn ein verwunderter Gangster erschießen, doch Trevanny opfert sich und rettet Ripley somit. Von Trevanny's Selbstlosigkeit beeindruckt, versucht Ripley Sarah das Geld ihres zu übergeben, aber sie spuckt ihm als Antwort ins Gesicht. In dieser Nacht, besucht Ripley Luisa's Konzert, als wäre nichts passiert, lächelt aber bei der Erinnerung an Trevanny's Mut.

Besetzung

Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Tom Ripley John Malkovich Joachim Tennstedt
Jonathen Treevanny Dougray Scott Benjamin Völz
Reeves Ray Winstone Roland Hemmo
Sarah Treevanny Lena Headey Nana Spier
Luisa Chiara Caselli Dorette Hugo
Kunsthändler Hans Zischler Hanns Zischler
Dr. Wenzel Nikolaus Deutsch Bodo Wolf
Ernst Lutz Winde Lutz Winde
Maria Evelina Meghangi Iris Artajo

Veröffentlichung

Der Film wurde am 2. September 2002 bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig uraufgeführt. In Deutschland wurde er erstmals am 20. August 2003 beim Fantasy Filmfest in Hamburg gezeigt. Am 8. Juni 2004 erschien er auf DVD.

Trailer

Ripley's Game - Trailer Englisch

Ripley's Game - Trailer Englisch

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.