Moviepedia Wiki
Advertisement

Mystic River ist US-amerikanischer Mystery-Film aus dem Jahr 2003. Der Film wurde von Clint Eastwood inszeniert, und von Brian Helgeland geschrieben. Als Produzenten fungierten Eastwood, Robert Lorenz und Judie G. Hoyt. Der Film basiert auf dem Roman Spur der Wölfe von Dennis Lehane. In den Hauptrollen sind Sean Penn, Tim Robbins, Kevin Bacon, Laurence Fishburne, Marcia Gay Harden und Laura Linney zu sehen. Der Film startete am 27. November 2003 in den deutschen Kinos.


Handlung

Boston, 1975: Die drei Freunde James "Jimmy" Markum, Sean Devine und Dave Boyle spielen Hockey in einer der Straßen. Dort entdecken sie nassen Beton und fangen an, ihre Namen hineinzuschreiben, als ein Wagen mit zwei Männern neben ihnen hält. Einer der Männer gibt sich als Polizist aus, rügt die Jungen wegen ihres Verhaltens und nimmt Dave mit. Die beiden Männer halten David fest und missbrauchen ihn vier Tage lang, bis er entkommen kann.

28 Jahre später sind die Jungs erwachsen leben noch in Boston und haben sich auseinandergelebt. Jimmy, inzwischen Ex-Sträfling, unterhält einen kleinen Lebensmittelladen, während sich Dave als Arbeiter verdingt, immer noch heimgesucht von seinem Missbrauch. Die beiden sind Nachbarn und verschwägert. Jimmy's 19jährige Tochter Katie ist heimlich mit Brendan Harris zusammen, einem jungen Mann, den Jimmy verachtet. Sie und Brendan planen, nach Las Vegas durchzubrennen.

In der letzten Nacht vorher wird Katie auf dem Heimweg ermordet. Sean, inzwischen von Beruf Polizist, übernimmt den Fall als Ermittler. Schnell stellt sich heraus, dass der seit seiner Entführung verstörte Dave einiges zu verbergen hat: Er benimmt sich nach dem Mord sonderbar und kann den Ermittlern eine blutige Wunde an der Hand nicht erklären. Seiner Frau Celeste, einer Cousine von Jimmys zweiter Frau, hatte er erklärt, er sei von einem Straßenräuber überfallen worden und befürchte, dass er diesen im Affekt getötet habe. Aber seine Frau wird misstrauisch, als sie nichts davon in der Zeitung findet und stattdessen der Mord an Katie bekannt wird. Auch die Ermittler vernehmen ihn als Verdächtigen ebenso wie Brendan Harris.

Auch der seit Jahren verschwundene Ray Harris gilt zunächst als verdächtig, insbesondere da Katie mit einer Waffe erschossen wurde, die von diesem bei einem früheren Überfall bereits verwendet wurde. Brendan besteht jedoch einen Lügendetektortest, und die Ermittler sehen auch kein Motiv, das Brendan gehabt haben könnte. Im Laufe der weiteren Ermittlungen stellt sich heraus, dass Jimmys Gefängnisstrafe mit einem Verrat von Ray Harris zusammenhing und dass Jimmy deshalb beim Krebstod von Katies Mutter nicht da sein konnte. Ray Harris verschwand spurlos kurz nach Jimmys Entlassung. Als die Ermittler erfahren, dass die Familie Harris jeden Monat anonym Geld zugeschickt bekommt, ahnen sie, dass Jimmy Ray ermordete und jetzt seiner Familie Geld zuschickt, um den Verlust zu kompensieren.

Dave versucht den Betroffenen zu helfen, ist aber durch das Entsetzen über seine eigene Tat wieder mit den Dämonen seiner Kindheit konfrontiert und unfähig, darüber zu reden. Inzwischen glaubt sogar seine Frau, ihr Mann sei der Mörder, und teilt dies Jimmy mit, der mit Hilfe seiner kriminellen Freunde Dave nachts an das Ufer des Mystic River lockt. Dave gesteht dort, dass er in der fraglichen Nacht einen Pädophilen, den er beim Missbrauch eines minderjährigen Jungen erwischte, erschlagen hatte. Doch Jimmy glaubt ihm nicht und verspricht Dave, ihn nicht zu töten, wenn er den Mord an Katie gesteht. Unter diesem Druck gesteht Dave fälschlicherweise den Mord und erfindet ein Motiv. Jimmy bricht sein Versprechen, tötet Dave und wirft seine Leiche in den Fluss.

Am nächsten Morgen eröffnet sich für Jimmy die wahre Tragik der Geschichte: Sean erzählt ihm, dass zwei Nachbarjungen seine Tochter Katie umgebracht haben und Dave somit unschuldig war – er werde jedoch im Zusammenhang mit der Tötung eines vorbestraften Pädophilen gesucht. Einer der Nachbarjungen ist der jüngere Bruder von Brendan, der diesen nicht wegen Katie verlieren wollte. Die Ermordung Katies war reiner Zufall. Die Jungs hatten sie mit der Waffe versehentlich angeschossen und töteten sie dann in Panik aus Angst vor den Konsequenzen. Sean erfährt zwar von Jimmy indirekt, dass dieser Dave ermordet hat, verhaftet ihn jedoch nicht, sondern lässt ihn ungeschoren davonkommen. Jimmys Frau redet Jimmy das schlechte Gewissen aus und schiebt die Schuld auf Daves Frau, die ihren Mann denunziert hatte. In der Schlussszene sehen sich Jimmy und Sean gemeinsam mit ihren Familien eine Feiertagsparade an, während die verzweifelte Celeste ihrem verstörten Sohn, der jetzt ohne Vater aufwachsen muss, bei der Parade zuwinkt.

Besetzung

Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Jimmy Markum Sean Penn Tobias Meister
Dave Boyle Tim Robbins Stefan Fredrich
Sean Devine Kevin Bacon Udo Schenk
Celeste Boyle Marcia Gay Harden Evelyn Maron
Sgt. Whitey Powers Laurence Fishburne Tom Vogt
Annabeth Markum Laura Linney Peggy Sander
Katie Markum Emmy Rossum Sarah Riedel
Mr. Loonie Eli Wallach Hasso Zorn


Videos

Produktion

Mystic River wurde in Boston gedreht. Eastwood erzählte, dass die drei Hauptdarsteller seine ersten Wahlen war.

Kritiken

„Die […] psychologische Studie über Gewalt, einen frühen Schock mit späten Folgen und verschiedene Formen von Freundschaft und Familienbande bezieht ihre innere Spannung weniger aus den kühl und kompliziert montierten Handlungssträngen als aus den subtil dargestellten Emotionen der hervorragend dargestellten Hauptfiguren.“ - Lexikon des internationalen Films

„Ein durchaus gewichtiges Drama, das in diesen Zeiten, da die Teenies längst zum Hauptzielpublikum der Filmindustrie geworden sind, aufmerksame, selbstständige, erwachsene Zuschauer verlangt, um ihnen wieder zu zeigen, wozu das Erzählkino eigentlich in der Lage ist.“ - Daniel Bickermann: „Mystic River“ in „Schnitt – das Filmmagazin“

Hintergründe

Dieser Film markiert nach 37 Jahren die erste Zusammenarbeit zwischen Clint Eastwood, der bei Mystic River nur als Regisseur fungierte, und Eli Wallach, der einen Kurzauftritt als der Inhaber des Alkoholgeschäfts Mr. Loonie hat. Beide Schauspieler arbeiteten zuletzt 1966 in Sergio Leones Western Zwei glorreiche Halunken zusammen, dort waren Eastwood und Wallach allerdings gemeinsam vor der Kamera zu sehen.

Die Musikberatung hatte Clint Eastwoods Mitarbeiter Bruce Ricker.

Auszeichnungen & Nominierungen

Academy Awards 2004
Kategorie Person Ergebnis
Bester Hauptdarsteller Sean Penn Ausgezeichnet
Bester Nebendarsteller Tim Robbins Ausgezeichnet
Bester Film Robert Lorenz, Judie Hoyt & Clint Eastwood Nominiert
Beste Regie Clint Eastwood Nominiert
Beste Nebendarstellerin- Marcia Gay Harden Nominiert
Bestes adaptiertes Drehbuch Brian Helgeland Nominiert
Golden Globe Awards 2004
Kategorie Person Ergebnis
Bester Hauptdarsteller - Drama Sean Penn Ausgezeichnet
Bester Nebendarsteller Tim Robbins Ausgezeichnet
Bester Film - Nominiert
Beste Regie Clint Eastwood Nominiert
Bestes Drehbuch Brian Helgeland Nominiert
British Academy Film Award 2004
Kategorie Person Ergebnis
Bester Hauptdarsteller Sean Penn Nominiert
Bester Nebendarsteller Tim Robbins Nominiert
Beste Nebendarstellerin- Laura Linney Nominiert
Bestes adaptiertes Drehbuch Brian Helgeland Nominiert


Trivia

Bilder

Clint Eastwood
1970er Sadistico (1971) | Begegnung am Vormittag (1973) | Ein Fremder ohne Namen (1973) | Der Texaner (1975) | Im Auftrag des Drachen (1975) | Der Mann, der niemals aufgibt (1977)
1980er Bronco Billy (1980) | Firefox (1982) | Honkytonk Man (1982) | Dirty Harry kommt zurück (1983) | Pale Rider – Der namenlose Reiter (1985) | Heartbreak Ridge (1986) | Bird (1988)
1990er Rookie – Der Anfänger (1990) | Weißer Jäger, schwarzes Herz (1990) | Erbarmungslos (1992) | Perfect World (1993) | Die Brücken am Fluß (1995) | Mitternacht im Garten von Gut und Böse (1997) | Absolute Power (1997) | Ein wahres Verbrechen (1999)
2000er Space Cowboys (2000) | Blood Work (2002) | Mystic River (2003) | Piano Blues (2003) | Million Dollar Baby (2004) | Flags of Our Fathers (2006) | Letters from Iwo Jima (2006) | Der fremde Sohn (2008) | Gran Torino (2008) | Invictus – Unbezwungen (2009)
2010er Hereafter – Das Leben danach (2010) | J. Edgar (2011) | Jersey Boys (2014) | American Sniper (2014) | Sully (2016) | 15:17 to Paris (2018) | The Mule (2018) | Der Fall Richard Jewell (2019)
2020er Cry Macho (2021)
Advertisement