Fandom


Florence Foster Jenkins ist eine biografische Komödie aus dem Jahr 2016 von Regisseur Stephen Frears, das Drehbuch schrieb Nicholas Martin. Meryl Streep spielt Florence Foster Jenkins, eine New Yorker Erbin, die trotz schlechter Gesangsqualitäten Opernsängerin werden möchte. Hugh Grant spielt ihren Ehemann und Manager St. Clair Bayfield. Weitere Rollen wurden von Simon Helberg, Rebecca Ferguson und Nina Arianda übernommen.

Florence Foster Jenkins feierte seine Premiere am 12. April in London. Der Film erhielt positive Kritiken, besonders wurden die Schauspieler und der warme Ton des Films hervorgehoben.

Handlung

Florence Foster Jenkins ist eine New Yorker Erbin, die den Verdi Club gründete, um ihre leidenschaftliche Liebe zur Oper und Musik zu feiern. Im Jahr 1944, inmitten des Zweiten Weltkriegs, ist Florence der Meinung, dass "Musik wichtiger denn je ist". St. Clair Bayfield, ein britischer Shakespeare-Schauspieler und Florences Ehemann ist ihr Manager. Trotz ihrer Hochzeit leben Florence und Bayfield in separaten Residenzen. Sie hat eine Wohnung in der Stadt, während er in einem Haus mit seiner geheimen Geliebten Kathleen Weatherley wohnt. Florence leidet unter einem langfristigen Fall von Syphilis, den sie von ihrem ersten Ehemann abhielt. Die Krankheit hat sie dazu gebracht, verschiedene gesundheitliche Probleme zu bekommen, für die sie Medikamente einnehmen muss, einschließlich Quecksilber und Arsen, die toxische Nebenwirkungen haben. Wegen der Angst, die Krankheit an Bayfield weiterzugeben, bleibt sie von allem Geschlechtsverkehr in ihrer Ehe abstinent, und Bayfield erfüllt seine sexuellen Triebe mit Kathleen.

Florence beschließt, ihren Gesangsunterricht wieder aufzunehmen, den sie vernachlässigt hat. Sie engagiert den Pianisten Cosmé McMoon und stellt ihn ihrem Stimmtrainer Carlo Edwards, dem Dirigentenleiter der Metropolitan Oper, vor. McMoon ist schockiert, als er entdeckt, dass Florence eine schreckliche Sängerin ist, doch Bayfield und Edwards behaupten, dass sie wunderbar sei, mit dem Hinweis an McMoon, sie nicht zu kritisieren.

Bayfield trifft Vorkehrungen für ein kleines Konzert, für das nur handverlesene Gäste erlaubt ist, Eintrittskarten zu kaufen. Ab Abend der Aufführung sitzen loyale Mitglieder des Verdi Clubs respektvoll im Publikum, aber andere können ihr Lachen kaum enthalten. Ermutigt durch ihre guten Rezensionen, macht sie mit einer Aufnahme ihres Gesangs ein Weihnachtsgeschenk für den Verdi Club. Florence gibt McMoon eine Kopie der Platte, was dazu führt, dass sie daran erinnert, dass Bayfield nicht immer ein sehr erfolgreicher Schauspieler war und wie sie negative Bewertungen verbarg, um seine Gefühle zu schützen. Sie informiert auch McMoon über ihre Geschichte als Klavierspielerin und Lehrerin, nachdem sie einmal für den Präsidenten als Kind gespielt hat. McMoon erkennt in diesem Moment, dass Florence nicht so unmusikalisch ist, wie er gedacht hatte, was ihre Freundschaft stärkt.

Florenz und McMoon schreiben und führen Eigenkompositionen zusammen auf, von denen einer im Radio, sehr zum Schock von Bayfield und Kathleen, gespielt wird. Mit diesem Wachsen an Popularität, informiert Florence Bayfield darüber, dass sie die Carnegie Hall für einen Abend gebucht und Eintrittskarten für Soldaten verschenkt. Bayfield versucht, sie davon abzuhalten, scheitert jedoch. Später gerät Bayfield in einer Bar in einen Kampf, als sich eine Gruppe Männer über Florenece lustig macht. Kathleen kann sich nicht mit dem Mangel an Aufmerksamkeit arrangieren und verlässt ihn. McMoon vertraut Bayfield an, dass er befürchtet, dass der Erwägungsgrund ihn wegen des Erliegens seiner Karriere erniedrigen wird. Bayfield antwortet, dass er seine Schauspielkarriere aufgegeben hat, um seine Frau zu unterstützen, und fordert McMoon auf, das Gleiche zu tun, um seines Freundes willen. McMoon stimmt zu, dass er zumindest in der Carnegie Hall spielen wird.

Das Konzert ist ausgebucht und wird unter anderem von Cole Porter und Tallulah Bankhead besucht. Als Florence beginnt zu singen, fangen die Soldaten an zu lachen. Ihre Anhänger und treuen Freunde schelten sie, daraufhin jubeln sie für sie zu singen. Sie setzt ihre Leistung glücklich fort. Mittlerweile weigert sich ein Redakteur für die New York Post, weiterhin zuzuhören, und erzählt einem verzweifelten Bayfield, dass er eine schlechte Rezension des Konzerts schreiben wird.

Bayfield kauft mit McMoon's Hilfe jede Kopie der New York Post in der Nähe, um sie wegzuwerfen. Jedoch findet Florence eine Kopie der Rezension in einem Mülleimer und bricht zusammen. Als sie im Bett stirbt, Bayfield an ihrer Seite, erinnert sich Florence an ein fantastisches Engelskostüm, das sie für das Konzert tragen wollte und stellt sich vor, eine schöne Oper zu singen. Außerdem nehmen sie, McMoon und Bayfield alle nach dem Konzert stehende Ovation entgegen. Sie weist stolz darauf hin, dass die Leute sagen können, dass sie nicht singen kann, niemand kann sagen, dass sie nicht singt. Friedlich schläft sie ein.

Besetzung

Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Florence Foster Jenkins Meryl Streep Dagmar Dempe
St. Clair Bayfield Hugh Grant Patrick Winczewski
Cosmé McMoon Simon Helberg Sebastian Schulz
Kathleen Rebecca Ferguson Berenice Weichert
Agnes Stark Nina Arianda Britta Steffenhagen
Phineas Stark Stanley Townsend Lutz Riedel
John Totten Allan Corduner Lutz Mackensy
Earl Wilson Christian McKay Michael Iwannek
Carlo Edwards David Haig Helmut Gauß
Dr. Hermann John Sessions Lutz Schnell
Kitty Brid Brennan Katharina Koschny
Arturo Toscanini John Kavanagh Eduardo Mulone
Baroness Le Feyre Paola Dionisotti Luise Lunow
Carlton Smith David Menkin Peter Flechtner
Edgar James Sobol Kelly Axel Malzacher
Mrs. James O'Flaherty Maggie Steed Marianne Groß
Pearl Georgina Morton Jasmin Arnoldt
Mrs. Oscar Garmunder Thelma Barlow Kornelia Boje

Auszeichnungen & Nominierungen (Auswahl)

Oscarverleihung 2017
Kategorie Person Ergebnis
Beste Hauptdarstellerin Meryl Streep Nominiert
Bestes Kostümdesign Consolata Boyle
Golden Globe Awards 2017
Kategorie Person Ergebnis
Bester Film - Komödie/Musical - Nominiert
Beste Hauptdarstellerin - Komödie/Musical Meryl Streep
Bester Hauptdarsteller - Komödie/Musical Hugh Grant
Bester Nebendarsteller Simon Helberg
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.